Author Topic: OFF-Brainstorming  (Read 5636 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline fux

  • Posts: 2
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
OFF-Brainstorming
« on: February 25, 2012, 03:11:50 PM »
Hallo,
ich weiß nicht, ob ihr es schon bemerkt habt, aber das OFF-System ist relativ tot  :(.
Das ist natürlich schade, weil ich das Prinzip hinter OFF-System ziemlich gute finde.
Ich möchte herausfinden:

1. Warum ist das OFF-System gescheitert?
a) sozial: Bedienung? Akzeptanz? Komfort? fehlt eine Anleitung?
b) technisch: funktioniert es überhaupt? funktioniert es auch bei mehr als 10 Teilnehmern? warum funktioniert es nicht?

2. Wie muss ein neues OFF-System aussehen, um erfolgreich zu sein?
a) Wie muss es für den (technikfremden) Benutzer aussehen?
b) Wie kann man technische Probleme von 1b) lösen?

Welche Erfahrungen hast du mit OFF gemacht? Gute? Schlechte?
Hast du eigene Fragen?

Ich möchte alles wissen.

Wer nicht im Forum angemeldet ist, darf mir auch gerne eine e-mail schicken:
p2pfux [ ät ] yahoo.com

Gruß
fux
« Last Edit: February 25, 2012, 03:15:54 PM by fux »

Offline Nemo

  • Global Moderator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 1303
  • Karma: +27/-0
    • View Profile
Re: OFF-Brainstorming
« Reply #1 on: March 04, 2012, 01:14:57 PM »
Hallo fux

Ich habe mal vor ein paar Jahren meine Erfahrungen mit OFF gesammelt. Auch mir gefällt die technische Idee hinter OFF.

Leider habe ich damals OFF nicht weiter verfolgt:

-Je nach Popularität der Datei gab es viele Dateien, die nie auf 100% der zur Wiederherstellung notwendigen Dateiblöcke kamen... Ist ja auch klar, die Ausfallwahrscheinlichkeit ist bis zu drei Mal so gross wie wenn man direkt Teile der Datei herunterladen würde! Ich habe da den Einsatz von FEC vorgeschlagen (wird auch bei Freenet eingesetzt), der Entwickler von OFF winkte jedoch ab, da diese zwingend zusammengehörenden Zusatzblöcke die Anonymität herabsetzen (Statistik lässt grüssen) und beim aktuellen Aufbau der Hashliste nicht möglich ist.

-Die heruntergeladenen Dateien sind nicht automatisch verfügbar, sondern mussten von Hand zur Wiederherstellung ausgewählt werden. So hat man faktisch gesehen die Datei mehrfach auf der Festplatte...

-Der Kompromiss zwischen Anonymität, Zuverlässigkeit und Vertrauen müsste optimiert werden: Die Hashliste aller notwendigen Dateiblöcken ist wie eine Bombenbauanleitung, deren Verteilung muss verschleiert werden, jedoch auch mittels einer Community-Bewertung mittels Pseudonym als vertrauenswürdiger und sich lohnender Download identifiziert werden können.

-Ich bin Fan von verteilten und ausfallsicheren Dateisystemen, so wäre ein einklinken des OFFSystems als "Nur-Lese"-Dateisystem (z.B. mittels FUSE unter Linux) eine coole Sache. :-)


MfG,
Nemo.