Author Topic: ANts-Tutorial gefällig?  (Read 33537 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Markus

  • Administrator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 5740
  • Karma: +25/-8
    • View Profile
    • http://www.planetpeer.de
ANts-Tutorial gefällig?
« on: September 24, 2004, 10:39:51 PM »
Ist ANts selbsterklärend oder wäre ein deutschsprachiges Tutorial doch von Nutzen? Hier habt ihr die Möglichkeit, darüber abzustimmen 8)


Cheers,
Markus

Offline SouLLesS

  • Advanced
  • ***
  • Posts: 207
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • http://www.spastiken.info
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #1 on: September 25, 2004, 07:23:51 AM »
Quote from: Markus
Ist ANts selbsterklärend oder wäre ein deutschsprachiges Tutorial doch von Nutzen? Hier habt ihr die Möglichkeit, darüber abzustimmen 8)


Interesse ja aber auch nur wenns nicht zu Anfängerfreundlich ist. ANts an sich ist selbsterklärend.
Gibt nur stellenweise wo man nicht genau weiss was was ist oder wie man was macht.
Z.B. Die Firewall. Habe mal im IRC (Ants) Probe Firewall gedrückt. Meine Girewall geht, nur habe ich keine Installiert. Da ist dir Frage: Haben diemeine, anscheinden Intsallierte, getestet oder haben die Entickler in Ants eine eingebaut?

Mfg SouLLesS
Zitat Einstein: Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher.

Offline shredder

  • Posts: 4
  • Karma: +0/-0
  • ANTS P2P FORUM
    • View Profile
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #2 on: January 14, 2005, 02:33:46 PM »
Instaliere JAVA auf Deinem PC, wenn nicht schon vorhanden

Um das ANTS p2p Netzwerk zu starten, benötigst Du Java. Installiere die JAVA Umgebung (JRE oder JGK), aber meistens ist diese schon auf allen moderneren Computern vorinstalliert.


Wenn nicht, lade Sie Dir einfach mit DSL herunter:

http://java.sun.com/j2se/1.5.0/download.jsp





Weiterhin musst Du natürlich ins Internet online gehen, am besten mit DSL, aber Modem und ISDN Zugang funktionieren natürlich auch.



ANTS p2p funktioniert mit jedem Betriebssystem, ob Windows, Mac oder Linux.



Ein Windows-Exe-Installationsprogramm ist natürlich auch für den Windows-Nutzer erhältlich.



Hauptsache JAVA ist installiert, hier muss nicht besonderes beachtet werden, damit JetAnts läuft. Installiere einfach das JRE Java Programm, es installiert alles, was Du benötigst.

. Installiere das ANTS-Programm

Wenn Du Java installiert hast, kannst Du nun ANTS installieren.
Es gibt drei Wege, es zu installieren,

-   Webstart (über die Homepage)(oder hier auf die seitte im download)

-   Über SF.net im ZIP mit der neuesten Version

-   Windows EXE-Installatiosndatei über ANTS.tk (das ist für Windows Nutzer das einfachste, weil alles sofort installiert wird)



Wenn Du wenig Erfahrung mit Computern hast, kannst Du auch den Webstart auf der Homepage des Programmierers nutzen (Java Webstart Auto Installer), weil dieser (online) alles automatisch installiert.



Wenn Du eine Archivierbare Installationsdatei benötigst dann kannst Du die ZIP oder EXE-Installationsmöglichkeiten bei SF.net nutzen.



Die Installation kann dann in ein beliebig gewünschtes Verzeichnis ausgeführt werden  und alles was mit ANTS zusammenhängt, bleibt dann auch in diesem Verzeichnis.



So kannst du das Programm z.B. auf einem USB-Stick installieren oder ein einem verschlüsselten MEDIA-AFE von www.steganos.de. (So kann niemand Diene Dateien einsehen. Der Mediasafe ist generell für die eigenen Downloads zu empfehlen).





Wenn du jedoch den Webstart zur Installation wählst, findet sich das Programm ANTS auf Deiner Festplatte im Verzeichnis:

c\Dokumente und Einstellungen\ [Benutzername] (bei Linux: ist es das Verzeichnis /Home…).



Hier werden alle downloads gespeichert.



Um Ants zu deinstallieren kannst Du das Web Start Control Panel von JAVA nutzen oder das normale Uninstall Menü in Windows.

[picture of the Installer / Bild vom Installer]



Wenn Du stattdessen das ZIP-Archiv geöffnet hast, musst Du natürlich auch das Verzeichnis entfernen, in das du die Dateien entpackt hast.

. Die Windows XP Firewall einstellen

Die Windows XP Firewall ermöglicht verschiedene Einstellungen, die zum Teil ganz effektiv sind, obwohl sie nur einfache Funktion betreffen.

Um die Windows Xp Firewall richtig einzustellen (das erfordert Administratorrechte am PC, aber wenn Du der einzige Nutzer am PC bist, hast Du die automatisch), folge einfach diesen Schritten:

- Start

- Einstellungen

- DFÜ-Netzwerkverbindungen

Rechter  Mausclick auf die Verbindung, die dich mit dem Internet verbindet und wähle dann Eigenschaften

- Gehe zum Karteikarte „Fortgeschritten“

- Dann Settings



Du musst nun einen Eintrag für die eingehenden TCP Verbindungen erstellen:

- Drücke auf Hinzufügen

- Bei „Name des Services“ gib „AntsTCP“ ein

- Beim Namen oder der IP Adresse der Maschine gibst Du 127.0.0.1 an

- bei „Interner Port“ gebe den TCP Port an, dieses ist normalerweise 4567.

- bei „Externer Port“, gebe den TCP-Port an, 4567 ist hier als Voreinstellung zu nennen.

- Versichere dich, dass der Klick-Punkt-Knopf „TCP“ ausgewählt ist.

- Sodann kannst du OK drücken.


Nachdem Du nun erfolgreich die eingehenden Verbindungen konfiguriert hast, musst du noch die eingehenden Suchanfragen für Server Verbindungen konfigurieren:

- Klicke wieder auf Hinzufügen

- Bei Beschreibung des Dienstes füge „ANtsServersTCP“ ein

- Beim Namen oder der IP Adresse der Maschine gibst Du 127.0.0.1 an

- bei „Interner Port“ gebe den TCP Port an, dieses ist normalerweise 4568, also xxxx+1 so wie du es oben eingegeben hast, nur einen Port höher.

- bei „Externer Port“, gebe den TCP-Port an, 4568 ist hier als Voreinstellung zu nennen. (4568 ist der empfohlene Port, xxx+1 ist natürlich dann der Port, wenn du 4567 in XXXX verändert hast).

- Versichere dich, dass der Klick-Punkt-Knopf „TCP“ ausgewählt ist.

- Sodann kannst du OK drücken.



Prima, die Windows Firewall ist nun einsatzbereit und wenn du eine zusätzliche Firewall als Programm installiert hast wie Zonealarm oder Sygate, dann musst Du nur, wenn die sich meldet, das Programm ANTS auch bei dieser Firewall freigeben. Aber diese wird sich automatisch melden wenn ANTS sich zu anderen im Internet verbinden will. Dann erlaube die Verbindung in Deiner Firewall.

. Eine Verbindung zum JetAnts Netzwerk herstellen …

Wenn Du ANTS startest, solltest Du dieses Fenster sehen:

[picture of the connection tab / Bild der Menü-Karteikarte „Verbindungen“]

 

Dieses ist für die Verbindung das Wichtigste Steuerungsmenü..

[picture of the setting tab / Bild des Steuerungsmenü “Einstellungen”]



Das Menü “Einstellungen” ermöglicht Dir, die Einstellungen des Programms zu verändern.

Eigentlich musst Du Dich um die Einstellmöglichkeiten in diese Menü nicht kümmern. Was Du hier verändern kannst, ist im Abschnitt „Einstellungen“ dieses Benutzerhandbuches weiter unten beschrieben.

Für jetzt stelle nur Deine richtige Verbindungsgeschwindigkeit ein und kontrolliere deine IP Adresse (fall die, die angezeigt wird, nicht deine aktuelle sein sollte). Wenn Du keine öffentliche Internetadresse hast (wenn Du hinter einem Router bist z.B.), dann kümmere Dich um diese Einstellung nicht.



Wenn Du Diese Einstellungen angesehen und ggf verändert hast, kehre zum Startmenü in ANTS zurück: Es ist das Menü-Tab „Verbindungen“ und klicke auf „Start“

(Der dort genannte Nick-Name gilt für den IRC-Chat, hier kannst Du einen beliebigen Nick-Namen wählen).

Wenn Du dann Start gedrückt hast, wirst Du sehen, wie das Programm alles in Bewegung setzt, um Dich mit dem Netzwerk zu verbinden. Zunächst Wirst Du mit dem IRC-Chat-Raum verbunden. Wenn Du Fragen hast, kannst Du hier auch nach Hilfe fragen. Es gibt viele Fortgeschrittene Benutzer im Chat.

JetAnts verbindet nicht sofort zum Netzwerk, Du musst schon eine paar Minuten warten. Dein Programm muss erstmal eine Verbindung über einen Chat- oder Buddy-Freund erstellen. Du kannst auch manuell eine Verbindung erfragen, indem du im IRC-Chat auf einen Teilnehmer klickst mit der rechten Maustaste und dort im Menü „Verbindung anfragen“ anklickst.

Alternativ kannst Du natürlich auch die IP Adresse von vertrauten Freunden per Hand eingeben. Dazu musst Du im Verbindungs-Tab das Häkchen für den Fortgeschrittenen Modus aktivieren und deren IP Adresse in das dafür vorgesehene Feld eintippen.

Wenn Deine Freunde eine statische (nicht wechselnde) IP Adresse haben oder eine DYNDNS-Erkennung, dann kannst Du Sie hier auch zu den vertrauten Freunden eingeben und Du hast immer jemanden, mit dem Du das Netzwerk (vertraut) starten kannst.

[picture of the connection advanced tab / Bild des Menues „Verbindungen“ mit der Ansicht für Fortgeschrittene]


 

Wie findest Du nun heraus, dass und ob Du verbunden bist? Prüfe einfach, ob die Upload und Download Karten im übergeordneten Menü vorhanden sind.

[picture of the status in the connection tab / Bild des Verbindungsmenüs und der Status Zeilen]


Wenn Du in der Statuszeile im Verbindungsmenü lesen kannst, dass Du verbunden bist, dann hast Du alles Richtig gemacht!


. Eine erste Suchanfrage mit ANTS ausführen

Wie Du Suchanfragen mit ANTS ausführen kannst: Wenn Du verbunden bist, kannst Du verschiedene Dinge Menüfelder sehen: Suchen, Uploads und Downloads, Du kannst Deine Bibliothek der eingesharen Dateien sehen. Also lass uns mal mit dem Abschnitt zu Suchanfragen starten:

Gehe zum Tabulatoren-Menue „Suchen“. Wenn dieses Tabulatorenmenü nicht ersichtlich ist, dann gehe in das Verbindungs-Menü und klicke auf den Knopf “Suche starten“, dann geht das Such-tabulator-Feld auf.

Das ist zwar etwas umständlich, aber der Entwickler hat es so gewollt und wenn es mal eine neue grafische Benuteroberfläche gibt, wird dieses bestimmt auch als Konstantes und fixiertes Menü immer sichtbar sein.



Wenn Du dann in der Suche bist, tippe einfach in die Suchzeile ein paar Stichworte ein, nach denen Du suchen willst. Hier kannst Du die übliche Syntax wie bei Google verwenden, d.h. zwei Sucheworte bilden die Schnittmenge ab, wenn Du + Zeichen vor die Worte setzt, usf.

Klicke dann auf den Knopf für die Text-Suche.

Nach einer Weile – leider musst Du ein paar Sekunden warten (aus Sicherheitsgründen wird die Ergebnislieferung  absichtlich ein wenig verzögert) kannst Du dann verchiedene Suchergebnisse sehehnweiauch die beigefügten Abbildungen verdeutlichen

Um die Ergebnisse der Suchanfragen zu verbessern, kannst Du Dich auch tiefergehend in die Anweisungen bei den folgenden Hinweisen zu Suche einlesen:

[picture of the query tab / Bild der Suchseite]



ANTS nutzt LUCENE als Volltextsuche.

Das heisst, Du kannst Suchanfragen in einer sehr umfangreichen Weise ausführen.



Beispielsweise war es früher üblich, mi drei Methoden Suchanfragen zustarten

1) UND-Anfragen: Begriff1 +  Begriff2

(das heist, beide Begriffe müssen in dem Suchergebnis irgendwo drin vorkommen)



2) ODER-Anfragen: Begriff1 …. Begriff2

(einer der beiden Begriffe wird im Suchergebnis benötigt an welcher Position auch immer)



3) GENAUE-Suchanfragen: „Begriff1 Begriff2“

Die in den Gänsefüsschen geschriebne Phase muss exakt so wie genannt in dem Suchergebnis vorkommen.



Diese drei Suchmechanismen können in jeglicher Kombination verwandt werden.



Das ist der bisherige Google Standart, doch ANTS kann noch mehr:



Nun, im Grunde genommen sind noch eine ganze Menge an verschiedenen möglichen Suchanfragen möglich, indem Du spezielle Fragetechniken nutzt, die die folgenden englischen Begriffe haben und eigentlich auch nur für Fortgeschrittene Nutzern wichtig sind:

* TermQuery -> Single term queries (term1)

* MultiTermQuery -> Multiple term queries (term2)

* BooleanQuery-> Boolean queries (AND, OR etc...)

* WildcardQuery-> i.e. queries with * or? and so on... (term*)

* PhraseQuery-> a complete phrase ("term1 term2")

* FuzzyQuery-> return words that don't match exactly your search words (telm~)

* RangeQuery         -> [a TO z]   {A TO z]  etc. also with complex data (dates, numbers...)



Weitere, ausführlichere Informationen können dazu auch hier eingesehen werden: http://jakarta.apache.org/lucene/docs/queryparsersyntax.html

. Upload und Downloads mit ANTS

Wenn Deine Suche erste Ergebnisse geliefert hat, kannst Du auch schon einige Downloads starten.

[picture of the query tab with download context menue / Bild mit dem Download Menü]



Wähle ein Suchergebnis und klicke es mit der rechten Maustaste, dann siehst Du schon die Datei in dem erscheinenden Download-Kontext-Menü. Wähle Download und klicke mit der linken Maustaste, um den Download zu beginnen.

Die Automatische Wiederaufnahme („Autoresume“)von pausierenden Downloads ist  immer aktiviert, so dass ANTS immer genügend Downloads findet und auch von mehreren Quellen gleichzeitig herunterladen kann. Du musst Dich um gar nichts mehr kümmern, schau einfach in dem Download Fenster, wie die Downloads langsam, aber sicher, Fortschritte machen.



Wenn Du dir die Downloads anschaust, wirst Du feststellen, dass einige Downloads aktiv sind und die anderen pausieren.

Wenn Du die Automatische Suche nach mehr Quellen nicht deaktiviert hast, wird ANTS alles für Dich automatisch abarbeiten: Wenn keine Quellen da sind, wird der Download automatisch auf Pause umgestellt und wenn wieder Quellen vorhanden sind, wird der Download automatisch wieder aufgenommen.

Du kannst Quellen entfernen, einzelne Downloads unterbrechen oder löschen  und du kannst  das automatische Suchen nach weitren Quellen aktivieren oder deaktivieren - und zwar für jeden einzelnen Download. Du kannst auch manuell nach weiteren Quellen suchen (dieses ist sinnvoll, wenn du die Downloads manuell handhaben willst und die automatische Suche nach weiteren Quellen deaktiviert hast).



[picture of the download tab / Bild des Download-Tabs]



Wie die Uploads zu steuern sind:

Das Upload Fenster ist ganz einfach zu begreifen …Du kannst bei den Uploads nur Dateien unterbrechen. Wenn du dieses ausführst, wird das aktuell hochgeladene Fragment gestoppt; aber das behindert den Anfrager nicht, er kann also zu einem späteren Zeitpunkt dieses Dateifragment erneut anfragen.

Das heisst es gibt keinen Weg, einen Upload-Nutzer komplett zu verbannen.

[Picture of the upload tab / Bild des Upload Tab]



. Mit ANTS kannst Du auch EDonkey-Links herunterladen

ANTS kann die Zwischenablage von Windows beobachten und wenn die einen ed2k-Link auf einer Webseite sieht, dann klicke nicht mit der linken Maustaste darauf, sondern klicke mit der rechten Maustaste auf den Link. Dann hast Du die Option, diesen in die Zwischenablage zu kopieren. Da ANTS die Zwischenablage beobachtet, bekommst du ein neues Fenster, das Dich fragt, ob dieser Edonkey-Link den Downloads und der Suche nach Quellen hinzugefügt werden soll.

[picture ANTS-html page with ed2k links / Bild der ANTS-html-Seite mit ed2k links]



Wenn du den Link also erst einmal in die Zwischenablage kopiert hast, denn wechsele zu ANTS und es erscheint folgendes Fenster:

[picture of the link handler / pop up with notice for clipboard-watch / Bild des pop-Fensters für das ED2k-Link-Handling]



Das alles passiert aber nur, wenn Du das Beobachten der Zwischenablage durch ANTS aktivierst. Das geschieht im Fenster bei Einstellungen.

Drücke nachdem der Link aus der Zwischenablage gefunden wurde einfach „Ok“ und es erscheint ein neue Suchfenster, in dem eine Suche nach der gewünschten Detei ausgeführt wird.



Somit haben wir volle Kompatibilität mit EDonkey: ANTS hat also durch die Links eine integrierte Unterstützung für EMULE, EDONKEY; und OVERNET; was freilich nicht meint, dass ANTS zum eDonkey-Netzwerk verbindet, denn das wäre nicht mehr anonym, aber Du kannst nach jedem Edonkey-Link suchen und findest diese Medien ebenso im ANTS Netzwerk.

Na also, Du kannst so ganz bequem ANTS nutzen um die Hash-Werte aus dem Edonkey Netz zu suchen.





Der Ed2k-Hash ist der Hash, den Du in jedem Ed2k-lnk finden kannst:



     ed2k://|file|Gogh, Vincent van - Corridor in the Asylum

[1889].jpg|279924|f0e1addbb0b9a5d79973162b0fee1db0|/



"f0e1addbb0b9a5d79973162b0fee1db0" ist dann der ed2k Hash dieser Datei.

Diesen musst Du nun aber nicht mehr eingeben, da Du ja komplett mit den Ed2k-Links arbeiten kannst.



Oftmals bekommst Du bei der Suche nach einem Ed2k Link nicht sofort ein Ergebnis, dann kannst Du aus der Suchanfrage heraus die Suche auf jeden Fall in die Downloads Einklicken und vormerken, bis eine oder mehrere Quelle gefunden wurden.



Diese Vorgehensweise hat zwei wesentliche Vorteile:



Das ANTS Netzwerk hat eine riesige Dateibasis der jemals online eingesharten Dateien (etwa 10.000 Suchergebnisse für jeden Nutzer können angezeigt werden) – das bedeutet Du bekommst oftmals ein Ergebnis Deiner Suche angezeigt und die Suche ist viel gründlicher und besser als beispielsweise die Edonkey Servers oder Emules Kademlia. – weil ANTS LUCENE als Indexierer nutzt.

Wer also seine Suchanfrage genau zu stellen weiss, der bekommt bessere und umfangreichere Ergebnisse als bei allen anderen p2p Suchmaschinen.

Und schließlich ermöglicht die Vorgehensweise, entweder da ANTS oder später auch jederzeit das Emule Netz zu wählen, wenn es in ANTS keine Quellen gibt.



Wenn die per Link gesuchte Datei aber im ANTS Netzwerk vorhanden ist (d.h. wenn Du einige Quellen gefunden hast) kannst du eine Volltextsuche dazu ausführen. Beispielsweise: Du findest in PDF Dateien das Wort „Religion“ nicht nurim Dateinamen,sonder es wird auch innerhalb des PDF-Textes gefunden. Das ist für eine P2p Suche revolutionäre. Das kann selbst das grösste p2p Netzwerk Edonkey oder Emule nicht.



So kannst Du dann schließlich aus allen Ebooks, die als  PDF Datei im Netzwerk sind, jedes Zitat finden !!!! Wissenschaftlich hochinteressant!



Somit: Lade deinen Edonkey-Link dann einfach herunter oder Starte eine neue Suche im ANTS.





Zusammenfassend sind die beiden Vorteile also, dass einerseits mit ANTS eine riesige Bibliothek aufgebaut wird und ebenso ed2k Links immer auffindbar bleiben werden, wenn Sie einmal online waren. Keine Datei, die ANTS online gesehen wurde, wird jemals wieder in der Versenkung verschwinden, nur weil der Nutzer offline geht oder der Edonkey Server nicht mehr erreichbar wäre. ANTS hat keine Server und dennoch ist es von der Architektur her der beste Bibliotheksspeicher, den die Welt je gesehen hat. Im Grunde genommen sucht ANTS also besser als Emule, wenn das File erstmal online ist.



. http-Verbindungen – Webseiten über andere Nutzer lesen

Mit dieser Funktion kannst Du Webseiten die im Web oder innerhalb von ANTS eingestellt sind über andere p2p Nutzer lesen. Um diese Funktion zu nutzen, öffne einfach die http-Verbindungs-Menü-Seite, nachdem Du mit dem Netzwerk verbunden bist (das Tab erscheint sobald Du verbunden bist).

[picture Server tab activate proxy]

 

Mit dem Knopf “Erneuern” kannst Du eine Liste der derzeit aktiven Webseiten innerhalb von ANTS erhalten.

Wenn Du eine ausgewählt hast, dann klicke mit der rechten Maustaste darauf und es erschein das Menü: Proxy aktivieren. Dieses wird dann einen Proxy zu der Seite herstellen (an dem Port, den Du bei Einstellungen angegeben hast). Wenn der Proxy hergestellt ist, dann wirst Du einen grauen Hintergrund unter den Seiteninfos sehen



[picture http server tab with open browser / Bild des http-Server-Tabs mit dem Menü: Browser öffnen]



Klicke nun wieder auf die Linie, in der die Webseite als Suchergebnis erscheint - mit der rechten Maustaste und klicke im erscheinenden Kontext-Menü: Öffnen den Browsers.

Wenn das Surfprogramm siche rsteinmal geöffnet hat,w ird nach kurzer Zeit die ausgewählte Webseite angezeigt. Diese ist nun nicht mehr im Internet „gehostet“, sonder innerhalb von JetAnts über das p2p Netzwerk.

13. Einstellungen

Das Menü für die Einstellungen sieht folgendermaßen aus:

[picture of settings tab / Bild des Menüs: Einstellungen]



Auf der Seite “Einstellungen” kannst Du verschiedene Veränderungen vornehmen. Die sind der Einfachheit halber in fünf Bereiche gruppiert

Fangen wir mit dem oberen linken Bereich an: Hier findest du die Einstellungen, die Deine Verbindungsgeschwindigkeit betreffen (so z.B. Modem, oder ISDN oder DSL etc.). Hier musst du nur deine Verbindungsgeschwindigkeit angeben, alles andere stellt sich dann automatisch ein. Du kannst natürlich auch alles selbst einstzellen oder eine Feineinstellung vornehmen und eine für Dich optimal passende Benutzereinstellung vornehmen, dieses wird jedoch wieder auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt für Deine Angegebene Verbindungsgeschwindigkeit, wenn Du ANTS neu startest.



Unterhalb dieses Bereiches findest Du die Einstellungen für das IRC-Chatprogramm. Du kannst und solltest Dich auch dort entscheiden, dass Dir die Nutzer im Chat beim Startend es Netzwerkes helfen: Wähle dazu die „Autoreconnect“-Funktion, also das automatische Wiederverbinden zum Netzwerk aus dem Chat heraus – dann bleibst Du gleichzeitig auch immer mit dem IRC Chat verbunden.

Mit den IP-Einstellungen dort helfen sich die Nutzer des IORC-Chats gegenseitig, dass sie immer mit dem Netzwerk wieder verbinden können und auch verbunden bleiben. Dieses ist eine Zentral Art, das Netzwerk zu starten, es ist unsicher und zugleich möglichen Ausfällen des Chatraumes ausgesetzt. Es wird daher wärmstens empfohlen die Buddylist über ANTS einzurichten und Deine Freunde ebenso von ANTS zu überzeugen und ihre Dateien dort einzusharen. Du kannst es ja mal austesten, ob die Dich zum Netzwerk ohne den IRC Chat verbinden kannst, wenn nicht, hast Du die Jeti-Buddyliste zu wenig benutzt!

Wenn Du bei den Einstellungen Deine IP Adresse „erinnern“ lässt (und dieses keine Wechselnde IP adresse ist) dann wird sich ANTS direkt bei Start sofort mit dem Netzwerk verbinden, ohne dass Du den „Start“-Knopf drücken musst.

Wenn Du die Funktion „Autoresume“, also das automatische Wiederaufnehmen von unterbrochenen Downloads- aktivierst. Werden immer genügend Quellen gesucht, um Dir einen noch schnelleren Download zu garantieren.



Der Bereich für die Verzeichnisse gibt an, in welchem Verzeichnis Deine herunter geladenen Dateien abgelegt werden, wo sich die unvollständigen Fragmente befinden, die Später zur gesamten herunter geladenen Datei zusammengesetzt werden und in welchem Verzeichnis sich die Datei zum Starten Deines Surfprogramms befindet.

Auf der linken Seite des Menüs für „Einstellungen“ siehst Du die Optionen für einen Http-Server. Du solltest den http-Service nur aktivieren, wenn Du einen lokalen http-Server betreiben willst (z.B. Apache oder Jetty; das Programm Hornet ist ein ANTS Clone und hat auch erweiterte Webserverfunktionalität).

Wenn Du diese Option aktivierst, musst Du einen lokalen Port wählen, der GENAU mit dem Port Deines Webservers übereinstimmt und auch mit dem Proxy Port (jeder freie Port). Du Solltest auch Informationen eingeben über Deine Homepage (vollständiger relativer Pfad) und eine kurze Beschreibung mit maximal 255 Buchstaben Deiner Webseite.

Wenn Du mit Diener Webseite Anonym bleiben willst, MUST Du Deinen Webserver hinter eine Firewall setzen, damit der Webserver nicht gleichzeitig auch noch vom normalen Internet kontaktierbar ist – dann ist Diene Webseite absolut geschützt und nur über ANTS anonym erreichbar.



14: Eine Webseite wie z.B. Sharereactor innerhalb von ANTS einstellen

Wen kann ich nun eine Webseite innerhalb von ANTS einstellen?

Lese obige Hinweise, um herauszufinden, wie Du deine eigene Webseite technisch einrichten kannst und Sie anonym innerhalb des Netzwerkes von ANTS veröffentlichst. Mit dieser Information kannst Du schon fast starten.

Hier sind nun die genaueren Informationen:

Du kannst die Webseite innerhalb von JetAnts mit jeden Webseiten-Editor erstellen, so z.B. Dreamweaver oder mit einer Html-Konvertierung aus Word. Hast Du z.B. Dreamweaver erst einmal installiert, ist das Erstellen von HTML-Webseiten kinderleicht.

Hier nun noch ein paar Tipps zum Apache Server, den Du herunterladen und installieren musst.

Keine Angst, das ist einfach und erfordert nur grundlegendes Wissen für die Systembetreuung, denn Du wist nichts anderes tun, als Du bislang auch schon getan hast: Apache einfach installieren und dann wird Apache die Verbindung sein zwischen der HTML-Webseite,  die Du erstellen willst und dem ANTS Programm.

Dieses erlaubt Dir dann, jegliche Informationen auf Deiner Webseite der Welt zur Verfügung zustellen innerhalb von ANTS.



Also. Gehe zuerst auf die Apache Seite:

http://httpd.apache.org/download.cgi

gehe auf den Download-Bereich und suche nach diesen Installations-Dateien:

Win32 Binary (MSI Installer): apache_2.0.50-win32-x86-no_ssl.msi

Nach dem Du es herunter geladen hat, klicke auf die MSI –Datei und das Programm installiert sich.

Kicke Dich dann einfach durch den Installationsassistenten. Schließlich bekommst Du eine Seite, die Dich nach einem Domainnamen und einer e-Mail-Adresse fragt. Keine Angst, Du kannst weitermachen und tippe einfach die richtigen Angaben ein.

Für Netzwerk-Domäne tippe einfach Deinen gewünschten Domänenamen ein:

z.B. meinewebseite.de

Für den Server-Namen gebe z.B. Folgendes ein:

www.meinewebseite.de

Als administratoren-e-Mailadresse gebe dann ein:

Ich@meinewebseite.de

Darunter werden Dir dann zwei Option angezeigt.

Lasse dort die Einstellungen wie sie sind: Alle Benutzer am Port 80 werden als Service empfohlen.

Drücke dann den Kopf „Weiter“ im Installationsassistenten.

Drücke „Typische Installation“ und klicke weiter, damit sich alles installiert. Wenn sich Apache installiert hat siehst Du auf der TASK-Zeile unten neben der Uhr, dass Apache installiert ist und fehlerfrei läuft. Nun klicke daran nicht mehr rum. Du hat den Apache Server erfolgreich installiert und die Installation ist abgeschlossen.

Gehen un zu deinem Surfprogramm und tippe ein:

http://127.0.0.1/



Nun solltest Du eine Seite bekommen, die Dir sagt, dass die Apache-Installation erfolgreich gewesen ist.

Nun musst Du ANTS konfigurieren, aber das ist nun ganz einfach. Gene zum Menü „Einstellungen“ und klicke dort auf: Öffne http-Service.

Gebe den Proxy-Port: 8080 und den lokalen Port: 80 ein.

Deine Startseite wird dann index.html sein, die ja dort auch schon eingestellt ist.

Prima, Apache ist startklar und ANTS nun auch.

Nun musst Du nur noch eine Webseite mit Inhalten erstellen.



Lass uns daher ein einfaches Beispiel nehmen: Suche und Finde ein Bild eines schönen Autos und kopiere  es in das folgende Verzeichnis des Apache-Servers auf Deinem Computer:

C:\Programme\Apache Group\Apache2\htdocs

Alle anderen Dateien in dem Verzeichnis kannst Du löschen, da Du sie nicht benötigst, Denn Du wirst für Dich andere erstellen. Genaugenommen wird dieses auch ein weiteres Verzeichnis sein, dass Du für den Upload in JetAnts zur Verfügung stellst neben der Bibliothek in ANTS.

Alles von Deiner Webseite, die Du erstellst, muss in diesem Verzeichnis gespeichert sein, die HTML-Seiten und auch alle Bilder.

So, da nun das Bild in diesem Verzeichnis ist, gehe zu Dreamweaver und erstelle eine Webseite.

In der Werkzeugleiste findest Du ein grünes Symbol mit einem Baum drauf. Klicke darauf, dann kannst du das Verzeichnis aufrufen, in dem Du so eben das Bild abgespeichert hast:

C:\Programme\Apache Group\Apache2\htdocs

Klicke auf das Bild und drücke Ok.

Du solltest es nun auf Deiner Webseite in Dreamweaver sehen. Das war es schon. Das ist ja nur ein einfacher test.

Gehe zum Top-Menü und speichere die Webseite.

Klicke dazu auf: „Datei“ -> und dann „Speichern“. Benenne die Datei mit „index.html“.

Wenn Du dich erinnerst: Dieses ist die Homepage-Startdatei, auf die wir in ANTS bereits verwiesen haben.

So, ab nun muss jede Seite die Du erstellt in demselben Verzeichnis sein wie die Index.html-Datei  und über diese Webseite verlinkt sein.

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass Du in ANTS für Diene Homepage eine kurze Beschreibung eingibst, damit andere diese sehen können. Hier kannst Du eingeben was Du willst. Das war es dann schon. Nun kannst Du in den IRC Chat gehen und jemandem mitteilen, seine HTTP-Server-Suche zu aktualisieren und Deine Webseite zu öffnen. Wenn diese das können, dann bist Du ab jetzt ein WEBMASTER!!!

Wenn die das aber nicht können, dann frag sie, ob Sie ihren Browser richtig eingestellt haben, sag ihnen, dass Sie in ANTS bei den Einstellungen das Verzeichnis zu Ihrem Surfprogramm eingeben sollen.

Dazu müssen Sie im Einstellungsmenü auf Browser Klicken und den Pfad zum Browser eingeben.

Klicke dann die ausführbare exe-Datei des Surfprogramms an.

Beispielsweise: c:\Porgramme\iexplorer\iexplorer.exe

Aber du hast vielleicht einen anderen Browser wie z.B. Firefox oder Opera, dann nimm diesen.



Wenn Du Selbst einen http-Server ansehen willst, dann klicke mit der rechten Maustaste wie im Kapitel zuvor schon beschrieben auf diesen und aktiviere den Proxy. Dann klicke nochmals mit der rechten Maustaste auf diesen und drücke „Den Browser öffnen“.

Wenn Du mit dem Veröffentlichen eigener Webseiten in ANTS startest, dann füge doch auch den Text dieses Kapitels zum Lesen und Erstellen von Webseiten  auf Deiner Webseite ein. So können andere es auch lernen und wir haben bald viele Webserver, die freie Informationen liefern können.
<img src="http://img20.exs.cx/img20/5699/banner1ec.jpg" width="650" height="104" alt="Image Hosted by ImageShack.us" />

Offline Nemo

  • Global Moderator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 1303
  • Karma: +27/-0
    • View Profile
Danke an shredder!
« Reply #3 on: January 14, 2005, 03:48:10 PM »
@shredder: Vielen Dank für dieses ausführliche Tutorial über ANtsP2P! Ich denke, damit sollten ANtsP2P-Anfänger gut zurechtkommen.  :)
Die endgültige Version sollte als PDF mit Inhaltsverzeichnis und anklickbaren Links auf Planetpeer zur Verfügung gestellt werden... 8)

MfG,
Nemo.


Offline cs301

  • Elite
  • *****
  • Posts: 459
  • Karma: +5/-0
    • View Profile
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #5 on: June 11, 2006, 07:15:05 AM »
schade, daß die tutorials noch auf die alten versionen hinzielen und dort noch 2 ports genutzt wurden.

in den neuen versionen ist aus verbindungstechnischen gründen nur noch port TCP 443 nötig.

dieser ist auch standardmäßig in ants vorausgewählt. bitte nutzt diesen auch.

in den meisten fällen ist dieser port auch in hardwareroutern standardmäßig offen, auch firewalls sollten mit diesem port weniger probleme haben, da

dieser port für sichere verbindungen https (onlinebanking usw.) genutzt wird.

der entwickler hat sich gezwungener maßen für diesen port entschieden, da er nur über dieses port aus dem uni-netz hearaus kam.  ;D
CSpace-ID: 1683
Jabber-ID: cs301@swissjabber.ch

Offline Markus

  • Administrator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 5740
  • Karma: +25/-8
    • View Profile
    • http://www.planetpeer.de
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #6 on: June 11, 2006, 07:18:09 PM »
schade, daß die tutorials noch auf die alten versionen hinzielen und dort noch 2 ports genutzt wurden.

in den neuen versionen ist aus verbindungstechnischen gründen nur noch port TCP 443 nötig.
Die Tutorials beziehen sich tatsächlich auf eine nicht mehr taufrische Version von ANts. Da würde es IMHO mehr Sinn machen, ein neues zu schreiben, als an dem alten Tutorial herumzudoktern.

Meldet sich jemand freiwillig? Das ist natürlich nur was für echte Teufelskerle...;D


Cheers,
Markus

Offline cs301

  • Elite
  • *****
  • Posts: 459
  • Karma: +5/-0
    • View Profile
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #7 on: June 11, 2006, 07:28:33 PM »
...du hast ja den freiwilligen gekickt... -> boarduser  ;D
CSpace-ID: 1683
Jabber-ID: cs301@swissjabber.ch

conny

  • Guest
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #8 on: September 25, 2006, 02:03:17 PM »
gibt hier ein neues englisches ANts Turorial

ANts Guide and Webpage for new users

http://antsp2p.an.funpic.de/

by stronzos

Offline Uli

  • Regular
  • **
  • Posts: 30
  • Karma: +1/-1
    • View Profile
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #9 on: April 13, 2007, 09:17:45 AM »
Hallo, ich wollte eben eine Edonkey-Adresse in den Ants-Dowloadspeicher eingeben, aber es geht nicht. In der Anleitung steht: "aus der Suchanfrage heraus die Suche in die Dowloads einklicken". - Aber wie geht das??  Kann mir da jemand helfen? Besten Dank und viele Grüße  -- Ulrich

Offline graff

  • Posts: 2
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
    • POKERSTRATEGY
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #10 on: September 30, 2007, 07:01:20 PM »
wow, danke dafuer, gibts auch nen tool fuer den mac?

Offline philharmoni

  • Elite
  • *****
  • Posts: 878
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: ANts-Tutorial gefällig?
« Reply #11 on: September 30, 2007, 08:14:47 PM »
ANts ist in Java geschrieben und somit eigentlich plattformunabhängig.