Author Topic: Retroshare-Test  (Read 15528 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Markus

  • Administrator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 5740
  • Karma: +25/-8
    • View Profile
    • http://www.planetpeer.de
Retroshare-Test
« on: May 10, 2007, 06:58:08 PM »
So, dann wollen wir doch mal sehen, ob es nicht den einen oder anderen gibt, der Interesse an Retroshare hat. Ich bin jedenfalls an einem Test dabei, so es denn einen geben sollte. 8)

Ach ja, der Vollständigkeit halber: Ich möchte hier keine Personen sehen, die auf dem Planet Peer Board Hausverbot haben!


Cheers,
Markus

Offline bbtux

  • Advanced
  • ***
  • Posts: 229
  • Karma: +1/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #1 on: May 11, 2007, 02:27:55 AM »

Offline philharmoni

  • Elite
  • *****
  • Posts: 878
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #2 on: May 11, 2007, 10:29:07 AM »
Bin wie gesagt auch dabei. Meine Daten habt ihr ja schon. Andere bekommen sie auf Anfrage per PM.

Offline Markus

  • Administrator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 5740
  • Karma: +25/-8
    • View Profile
    • http://www.planetpeer.de
Re: Retroshare-Test
« Reply #3 on: May 11, 2007, 05:50:11 PM »
Ich bin dabei.)

http://rapidshare.com/files/30650307/bbtux.pqi.html


Deine IP-Adresse scheint nicht mehr aktuell zu sein. Kannst du mal ein neues Zertifikat mit einer aktuellen IP-Adresse erstellen?


Cheers,
Markus

Offline bbtux

  • Advanced
  • ***
  • Posts: 229
  • Karma: +1/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #4 on: May 11, 2007, 11:44:00 PM »
Ach das ist das blöde an der Software^^

Da finde ich  Alliance P2P besser, da kann man über umwege eine dynip eingeben.

Probier mal  burning.homelinux.org  für Retroshare zu benutzten?

Offline philharmoni

  • Elite
  • *****
  • Posts: 878
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #5 on: May 12, 2007, 10:02:45 AM »
Also ich bin ehrlich gesagt einerseits auch etwas enttäuscht, andererseits aber auch wieder nicht.

- Das Verbinden zu anderen klappt nur wenn sich die IP-Adressen nicht geändert haben. Schlecht für alle mit einer dynamischen IP. Beim Test mit Markus funktionierte es nach wenigen Versuchen zwar problemlos. Aber kaum hatte ich die Internetverbindung getrennt und wieder neu aufgebaut, ging wieder gar nix mehr. Jedes mal erst der Aufwand mit dem Erstellen eines aktuellen Zertifikats, dessen Versand und anschließend Import bei allen Freunden ist wirklich nicht sehr praxisgerecht.
- Die GUI ist im Moment noch sehr gewöhnungsbedürftig und auch nicht sehr "aufgeräumt".
- Die Reaktion der GUI kommt mir insgesamt etwas "träge" vor. Damit meine ich, dass sie offenbar nicht unmittelbar auf Eingaben reagiert, sondern mit einer kleinen aber merklichen Verzögerung.
- Für eine Direktverbindung hing die Datenübertragungsrate beim Dateiaustausch doch DEUTLICH hinter meinen Erwartungen zurück. Selbst mit RShare kann man ja scheller Daten tauschen, obwohl sie hier noch über einige Proxys gehen. Hier müsste also auch dringend noch was gemacht werden.
- Die Suchfunktion scheint bisher noch gar nicht zu funktionieren.
- Der Mailversand klappt nur mit Einschränkungen (Reply-Funktion).
- Die Turtle-Funktion (Friend-of-a-Friend) fehlt (anscheinend) leider noch

Man sieht: Es muss noch viel getan werden. Ich würde den Entwicklern empfehlen, zunächst mal den Verbindungsaufbau praxistauglich zu gestalten. Das sollte Vorrang haben, weil das Programm sonst einfach nicht einsetzbar ist. Auch eine Komplettüberholung der GUI würde ich für sinnvoll halten, optimiert für Übersichtlichkeit und Reaktionszeit. Ansonsten muss ich sagen, dass das Programm aber schon deutlich in die richtige Richtung geht, auch wenn es noch ziemlich am Anfang steht. Die oben aufgeführten Sachen sollten auch gar nicht verwundern, da es bisher ja nur Alpha-Releases gibt. Das eigentlich Interessante an Retroshare wäre für mich die Friend-of-a-Friend Funktion, die aber wie gesagt noch fehlt. Wäre prima, wenn diese auch bei den nächsten Releases verfügbar wäre.
« Last Edit: May 12, 2007, 10:04:56 AM by philharmoni »

Offline crypton

  • Elite
  • *****
  • Posts: 1699
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #6 on: May 12, 2007, 10:17:21 AM »
Also ich bin ehrlich gesagt einerseits auch etwas enttäuscht, andererseits aber auch wieder nicht.

- Das Verbinden zu anderen klappt nur wenn sich die IP-Adressen nicht geändert haben. Schlecht für alle mit einer dynamischen IP. Beim Test mit Markus funktionierte es nach wenigen Versuchen zwar problemlos. Aber kaum hatte ich die Internetverbindung getrennt und wieder neu aufgebaut, ging wieder gar nix mehr. Jedes mal erst der Aufwand mit dem Erstellen eines aktuellen Zertifikats, dessen Versand und anschließend Import bei allen Freunden ist wirklich nicht sehr praxisgerecht.
- Die GUI ist im Moment noch sehr gewöhnungsbedürftig und auch nicht sehr "aufgeräumt".
- Die Reaktion der GUI kommt mir insgesamt etwas "träge" vor. Damit meine ich, dass sie offenbar nicht unmittelbar auf Eingaben reagiert, sondern mit einer kleinen aber merklichen Verzögerung.
- Für eine Direktverbindung hing die Datenübertragungsrate beim Dateiaustausch doch DEUTLICH hinter meinen Erwartungen zurück. Selbst mit RShare kann man ja scheller Daten tauschen, obwohl sie hier noch über einige Proxys gehen. Hier müsste also auch dringend noch was gemacht werden.
- Die Suchfunktion scheint bisher noch gar nicht zu funktionieren.
- Der Mailversand klappt nur mit Einschränkungen (Reply-Funktion).
- Die Turtle-Funktion (Friend-of-a-Friend) fehlt (anscheinend) leider noch

Man sieht: Es muss noch viel getan werden. Ich würde den Entwicklern empfehlen, zunächst mal den Verbindungsaufbau praxistauglich zu gestalten. Das sollte Vorrang haben, weil das Programm sonst einfach nicht einsetzbar ist. Auch eine Komplettüberholung der GUI würde ich für sinnvoll halten, optimiert für Übersichtlichkeit und Reaktionszeit. Ansonsten muss ich sagen, dass das Programm aber schon deutlich in die richtige Richtung geht, auch wenn es noch ziemlich am Anfang steht. Die oben aufgeführten Sachen sollten auch gar nicht verwundern, da es bisher ja nur Alpha-Releases gibt. Das eigentlich Interessante an Retroshare wäre für mich die Friend-of-a-Friend Funktion, die aber wie gesagt noch fehlt. Wäre prima, wenn diese auch bei den nächsten Releases verfügbar wäre.

Hi
Da ich und Dr.Bob dran weiter arbeiten es zu verbessern und wir müssen noch jede menge zeit investieren , da es auch irgendwann mal praxis tauglich sein sollte.
Du kannst dein Meinung auch ins Englische RetroShare posten damit auch Dr.Bob es lesen kann in Englisch.


Offline bbtux

  • Advanced
  • ***
  • Posts: 229
  • Karma: +1/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #7 on: September 14, 2008, 12:58:01 AM »
Hi,

hat mal wieder Lust die Aktuelle Retroshare Version zu Testen?

gruß


Offline Erik.J.Ritter

  • Newbie
  • *
  • Posts: 22
  • Karma: +1/-10
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #8 on: September 14, 2008, 08:28:02 PM »
Hi,

hat mal wieder Lust die Aktuelle Retroshare Version zu Testen?

gruß



Ne, SN ist cool genug.  ;D

Offline crypton

  • Elite
  • *****
  • Posts: 1699
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #9 on: November 14, 2008, 02:36:39 PM »

- Für eine Direktverbindung hing die Datenübertragungsrate beim Dateiaustausch doch DEUTLICH hinter meinen Erwartungen zurück. Selbst mit RShare kann man ja scheller Daten tauschen, obwohl sie hier noch über einige Proxys gehen.

Eine neues File Transfer System ist implementiert, Ist momentan noch in Test Phase um Bugs usw zu finden.



Hier müsste also auch dringend noch was gemacht werden.
- Die Suchfunktion scheint bisher noch gar nicht zu funktionieren.
- Der Mailversand klappt nur mit Einschränkungen (Reply-Funktion).
Die Such funktion gibts schon, und Reply funktion wurde schon eingebaut aktuell im SVN.

« Last Edit: November 14, 2008, 02:48:56 PM by crypton »

Offline Markus

  • Administrator
  • Elite
  • *****
  • Posts: 5740
  • Karma: +25/-8
    • View Profile
    • http://www.planetpeer.de
Re: Retroshare-Test
« Reply #10 on: December 23, 2008, 11:21:17 PM »
Um diesen alten Thread mal wieder aufleben zu lassen:

You have been invited to join the retroshare community by: Markus

Retroshare is a Friend-2-Friend network that enables you to communicate securely and
privately with your friends. You can use it for chat, messages, channels, and file-sharing.

Download it from: http://retroshare.sf.net

Thanks,   Markus, DrBob and the RetroShare Team!

-----BEGIN XPGP CERTIFICATE-----
MIIC4wIBADCCAUkCAQAwHhcNMDgxMjI0MDAxNTQ5WhcNMTMxMjIzMDAxNTQ5WjCC
ASIwDQYJKoZIhvcNAQEBBQADggEPADCCAQoCggEBAM5W5O2b12oFZBOwhlOXplM1
MWz12cRv0/HbmAhgHaXc3fXoo/8ep/Q/MavffxKiYSyMYr1DREnY4Fh9UApxtCLC
fNpYBonJlaLqr/p7FGN4T4WHbmTwoEBgEHEvBGTAiB9Xs7MtJPXGrrJdbmievjxH
Vdk0GdItpoIBqzvvGdj8Y6M18iVgWbk/jKmEmA4xbkkefIQYv447ZAAXFEBEtviF
BOijvPsNKdsokR4R1cIk3MZBn817zKTOGwD1BkrW7G5mBOrrC2UWNcnN6K5x67jU
FTi17ivs5aNC934vvj8gw3m223yoOuhl/6fg5e12PiJBTc4ISILBC6cQSiNEoUkC
AwEAATAvMC0xDzANBgNVBAMTBk1hcmt1czEaMBgGA1UEChMRd3d3LnBsYW5ldHBl
ZXIuZGUwggFeMIIBWgIBAAIBARcNMDgxMjI0MDAxNTQ5WjAtMQ8wDQYDVQQDEwZN
YXJrdXMxGjAYBgNVBAoTEXd3dy5wbGFuZXRwZWVyLmRlBAAwDQYJKoZIhvcNAQEF
BQADggEBAFkccfDXjV2C3zMMhA8DGFwrWpr68Xi9z8/IYG/2kanlTPxAyDXG+j+5
eqJsb0972mAS61XXq7TIeowovNfuYTNOMQ9zqdfG3QHSfh0g5f1QJivnC0nAa9l9
859emynjBXWHf4kw+t+eWzW88wb8x+GNzsr3LYSf1KuklBKBcwiRqwyY3F3g210c
6NYNKxs9TFI9FzKjKbqaOfyDL1cvCYuduIO9acL8I2+lQ2qoL1NxfhGonEUtk1Zx
89ZGp6Vzv2QbpiwM3EfDYSXCqumDFbWOyubsS16pJ34GzdIGuPUYqScLmTEamLRQ
nItkSIS0wYQuf9tkJf0TmS2pU1dbKCw=
-----END XPGP CERTIFICATE-----


Cheers,
Markus

Offline cs301

  • Elite
  • *****
  • Posts: 459
  • Karma: +5/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #11 on: December 24, 2008, 06:48:45 PM »
wer weiß wozu man's noch brauchen kann...

Quote
You have been invited to join the retroshare community by: cs301

Retroshare is a Friend-2-Friend network that enables you to communicate securely and
privately with your friends. You can use it for chat, messages, channels, and file-sharing.

Download it from: http://retroshare.sf.net

Thanks,   cs301, DrBob and the RetroShare Team!

-----BEGIN XPGP CERTIFICATE-----
MIICqQIBADCCAUkCAQAwHhcNMDgxMjI0MTgyNDQwWhcNMTMxMjIzMTgyNDQwWjCC
ASIwDQYJKoZIhvcNAQEBBQADggEPADCCAQoCggEBAK0t9/NFmULkTR9dE3HNwlIb
/LLCJmUVDX+NpxrJXUvEVlTYTGgpPafY4sU0R2oVAGyr2x5U8DSJdJRKT0LYytxm
8bYnMIaTPH/y8Ssk/WzKB7npHn4bm5Y5orL337wQpZoGEO7zaE0jjj5bIa7Vte7C
1x4rdxGpptIJG+Qkgkrn0lRjbFvTryENNskh9YrZiTeZW1xo9TisQs+A/7p6P6KA
HUR7hMWc5pdgdQzKdFmv/7ALQ3UkoUZfBPsAwZRKGZ1CV96zT6xXoqFFqUN5mLbh
roazaKXpq3Yk14luYSaMKA0e23oQSvw4Xz0V1HQWTd9JpGIVPsIUlEVQSH/7vTUC
AwEAATASMBAxDjAMBgNVBAMTBWNzMzAxMIIBQTCCAT0CAQACAQEXDTA4MTIyNDE4
MjQ0MFowEDEOMAwGA1UEAxMFY3MzMDEEADANBgkqhkiG9w0BAQUFAAOCAQEARLN+
HqFcHj6QMH0FShEKNkRxDyCtrnTj9tdLt49+LAmyUK0EW8aLKOUN1TttTyTqf5vw
SlasRkDjD4utKKr8oizqYPQm0dItzq3ggcpaSoUukVeuZrLfg1EKeUdg0UM5LlPF
EXdPIvmKO+74VDexe7f+tVhQAcBfDPGRCkzLkR3cTeJOhBmtJpgbwcGxJTWNhrDB
3BMoLshTPkFaxzjCj1X+TNpp/XMpUx4I81THeDZ+URIXxxuRmJYt4T37JsA/Oy2R
PJ4iZPXIc1RZ0jsNIAGmR+2IGHri00Q+qLp754Bxet9S6k/7IOMPWdgoFubZl5yi
Xk79nVpM4VUE2Ffq1w==
-----END XPGP CERTIFICATE-----
CSpace-ID: 1683
Jabber-ID: cs301@swissjabber.ch

Offline bbtux

  • Advanced
  • ***
  • Posts: 229
  • Karma: +1/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #12 on: January 08, 2009, 09:37:00 PM »
Hi,

ich hab es auch mal wieder installiert, und Zuhause im Netzwerk getestet, scheint soweit zulaufen.
Das Problem, man benötigt eine Kritische Masse damit das mit dem Verbinden klappt....

Ich poste hier mal meinen Key..... ansonsten wenn da ich vermute das der jeweils nur bis zur nächsten IP Trennung hält der kann mich via pn anschreiben:

-----BEGIN XPGP CERTIFICATE-----
MIID/gIBADCCAUkCAQAwHhcNMDkwMTA4MTYyMjE4WhcNMTQwMTA3MTYyMjE4WjCC
ASIwDQYJKoZIhvcNAQEBBQADggEPADCCAQoCggEBAJiHXjBM/XBOZUF/iNvBOtyY
mzZqvcP8SYclykgswvcdBVVkzoI0oX6N7CH8fewQr3KyMD3rBNRZ3gzAFAPk+ufS
THVqLgGmChpWYgtxXpNeRuy34meXpqKIdbd6Ij62f2q60WsHRyUND2qQGxWGeJdk
PESngp8QY17e/LDJT10KdmvfaA4Hl4yqCZUP//Dkwb6RMd4GhaCHk+K9/k1JwIXs
tXvUDn9Qrgg6o0YSFsTk8IdwIhgdBjciprTNf5xY4EwFDWO67cd45E/ZfAqxspTL
THFshoAv8CNWMmhlUYFta1rAlgQN1vTIFjBOxX+Veln++7tokbGzYYWdqNCuapcC
AwEAATATMBExDzANBgNVBAMTBmJidHV4aTCCApUwggE+AgEAAgEBFw0wOTAxMDgx
NjIyMThaMBExDzANBgNVBAMTBmJidHV4aQQAMA0GCSqGSIb3DQEBBQUAA4IBAQA7
rbGT1Tsq1qu+/CD06N6WdYPLxpMYL0uFxKalVpL5CJ1fAA6avRZk1Mn6gyaL/XqI
NL0a7K24F+LzcRAlC9xeM93ywqSUjFbt7pNC8+oMM5bXItzoltqrLSAX94nGP2hh
uDdRWKReYTFVXtoUipKq+e16TFmkqeMVUYhq6OryxuZxgteB1z/Wnw9c/BOyOv/Z
9NmrtAunApgZSSWN7F31LK+4iw/0CpmxcwUN6v7JpiXTkQiSuG55xa5Ff+1f+897
ILsHxojT8warYxojODYO9D4w2yiLxJpXU5UkDf0ixMhf25JzuQN5Zgdx5UoCeUsh
xkYQpw7Ct5f/X8r07qgeMIIBTwIBAAIBARcNMDkwMTA4MTYzMDAyWjAiMRAwDgYD
VQQDEwdrZXJzdGluMQ4wDAYDVQQHEwVtYWluegQAMA0GCSqGSIb3DQEBBQUAA4IB
AQBJz0aC/NfB6B5Pjc4H3PwEUu9bEIWrh2opOA0teOiqiJi9SiFC39nGzPh9+QbN
Rj401i8x/yCW9nkqbPUlVz+kNlicEObVg/fWhrdfuymwdPbXNesB783XPi/rw4RE
xQr5zKt0Kw1mdOsgF0uSpJrfanoRMxi4/ZHh7vvLhFIAsbkMz3JgnKo4XR9R7kd+
oDUhUG320m9a+VkxFTr7hDW7sRvIzZxlZQ41XSdmZ6HbJV9mh69i5f0lQtYur+9v
8vaeYLV0ffu6hFfpG6BPGqX2SK7s6QKhdPnswGhRsDeWtUP6XL9dapgSicTF4QaG
7DW8fNo+Bx1lT3kMy/NaTRsu
-----END XPGP CERTIFICATE-----


Offline Serie9

  • Regular
  • **
  • Posts: 70
  • Karma: +0/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #13 on: January 11, 2009, 05:53:54 AM »
Servus. also ich habe gerade mit einem Kollegen die derzeit aktuelle version 0.4.11b von http://retroshare.sourceforge.net/ getestet.
Vorneweg: bei mir ging alles glatt. bei meinem Kollegen nicht. Da ich von der Materie aber keine Ahnung habe verzeit mir wenn ich seine Kritik nicht 100%ig korrekt interpretieren kann. Wo es geht poste ich einfach die logs. Auch kann ich nicht beuteilen ob seine Kritik angebracht ist.

installation:
Ich (Ubuntu 8.10 32bit): mit dem fertigem .deb packet ging alles einwandfrei. Einen Eintrag ins Anwendungen-Menü währe zwar wünschenswert aber das ist ja eher Nebensache.

Kollege (irgendein debian 64bit) lief das folgendermaßen ab: da für ihn kein Packet vohanden war (evtl aber auch weil er es immer so macht) wollte er es kompilieren. ich poste einfach mal unser gespräch:
Quote
[22:46:00] <kollege> Mir isses aber irgendwie suspekt...
[22:46:12] <kollege> README.txt mit fiesen Windows-Zeilenumbruechen
[22:46:35] <kollege> Teilweise deutsche Kommentare in den Dateien
[22:46:53] <kollege> Es wird davon ausgegangen, dass man das als root kompiliert...
[22:47:44] <kollege> Ja, die haben aber kein Debian-Paket...
[22:48:54] <kollege> Und das 64-Bit Ubuntu-Paket laesst sich nicht installieren, weil es i386 statt amd64 als Architektur hat...
[22:48:56] <ich> is auch nen .deb packet. geht des dann nicht?
[22:49:36] <kollege> Wenn die Architektur nicht stimmt, und das haben die beim Paket erstellen verkackt, dann geht das nicht
[22:50:05] <ich> axo. kriegst des ned kompilliert?
[22:51:47] <kollege> Ne, ich mach mir jetzt ne Ubuntu-VM, mir ist das gerade zu suspekt, es auf meinem Hauptrechner zu installieren.
[22:53:40] <ich> umstand²
[23:04:00] <ich> [muss man nich immer root sein beim komilieren?]
[23:05:20] <kollege> Ne, es gibt sogar Programme, die die Kompilation als root verweigern
[23:05:34] <kollege> Und ich haette es nicht installiert
[23:05:55] <kollege> Ich installiere nichts an apt vorbei

Einschub: nun hat er wegen Bedenken ob das alles so richtig ist auf eine Virtualle Maschine Ubuntu installiert und möchte darauf jetzt retroshare installieren. jetzt also weiter im text.

Quote
[03:44:16] <Kollege> Ich bekomme das schreien!
[03:45:02] <ich> Alter. was n nu schon wieder?
[03:45:29] <Kollege> Wieso.... wieso koennens die eigentlich nicht einfach nur hinbekommen, das 64-Bit-Paket auch zu 64 Bit zu machen! Wieso nennen sie es denn so, wenn es dann i286 ist! Ich hasse sie!
[03:46:04] <Kollege> 386, nicht 286
[03:46:45] <ich> also hättest gleich von anfang an das nehmen können?
[03:46:54] <ich> oder musste jetzt kompilieren?
[03:46:56] <Kollege> Na-hein!
[03:47:13] <Kollege> http://sourceforge.net/project/downloading.php?groupname=retroshare&filename=RetroShare_0.4.11d_svn_ubuntu_intrepid_64bit.deb&use_mirror=puzzle <--- Das hab' ich
[03:47:31] <Kollege> Hab' ja auch lauter 64-Bit-Teile hier rumstehen

[03:55:35] <Kollege> Da:
[03:55:37] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ sudo dpkg -i RetroShare_0.4.11d_svn_ubuntu_intrepid_64bit.deb
[sudo] password for user:
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von RetroShare_0.4.11d_svn_ubuntu_intrepid_64bit.deb (--install):
 Paket-Architektur (i386) passt nicht zum System (amd64)
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 RetroShare_0.4.11d_svn_ubuntu_intrepid_64bit.deb
user@user-desktop:~/Desktop$

[03:56:15] <Kollege> Is klar, uname sagt's mir:
[03:56:18] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ uname -a
Linux user-desktop 2.6.27-7-generic #1 SMP Fri Oct 24 06:40:41 UTC 2008 x86_64 GNU/Linux

[03:58:05] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ ar -x RetroShare_0.4.11d_svn_ubuntu_intrepid_64bit.deb
user@user-desktop:~/Desktop$ tar -zxvf data.tar.gz
./
./usr/
./usr/bin/
./usr/bin/retroshare
./usr/bin/RetroShare
./usr/bin/retroshare-nogui
./usr/share/
./usr/share/doc/
./usr/share/doc/retroshare/
./usr/share/doc/retroshare/README
./usr/share/doc/retroshare/copyright
./usr/share/doc/retroshare/changelog.Debian.gz
./usr/share/retroshare/
./usr/share/retroshare/kadc.ini
./usr/share/retroshare/retroshare.desktop
./usr/share/retroshare/retroshare.png
user@user-desktop:~/Desktop$ eu-readelf -h usr/bin/retroshare
eu-readelf: failed reading 'usr/bin/retroshare': not a valid ELF file

[03:58:08] <Kollege> Aha?
[03:58:20] <Kollege> Da stellen sich mir die naechsten Fragen.
[03:58:58] <Kollege> Also gleich mal:
[03:59:12] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ cat usr/bin/retroshare
#!/bin/bash

if [ ! -d "$HOME/.pqiPGPrc" ] ; then
    mkdir "$HOME/.pqiPGPrc"
fi

# Now RS use OpenDHT
# It is posible, that the User has a .pqi configuration, but no kadc.ini
#if [ -e "$HOME/.pqiPGPrc/kadc.ini" ] ; then
#    echo -n ""
#else
#    cp /usr/share/retroshare/kadc.ini "$HOME/.pqiPGPrc/"
#fi

/usr/bin/RetroShare
[03:59:22] <Kollege> ... also, was soll denn sowas...
[03:59:43] <ich> ich versteh nur bahnhof von dem was du da machst ;)
[03:59:52] <Kollege> Also kann man wenigstens weiter machen:
[04:00:02] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ eu-readelf -h usr/bin/RetroShare
ELF Header:
  Magic:   7f 45 4c 46 02 01 01 00 00 00 00 00 00 00 00 00
  Class:                             ELF64
  Data:                              2's complement, little endian
  Ident Version:                     1 (current)
  OS/ABI:                            UNIX - System V
  ABI Version:                       0
  Type:                              EXEC (Executable file)
  Machine:                           AMD x86-64
  Version:                           1 (current)
  Entry point address:               0x43c120
  Start of program headers:          64 (bytes into file)
  Start of section headers:          18835120 (bytes into file)
  Flags:                             
  Size of this header:               64 (bytes)
  Size of program header entries:    56 (bytes)
  Number of program headers entries: 9
  Size of section header entries:    64 (bytes)
  Number of section headers entries: 41
  Section header string table index: 38

[04:00:42] <Kollege> Ich zeige dir gerade, was mich alles veranlaesst, das Ding auf einer virtuellen Maschine laufen zu lassen... ich will sowas nicht auf einem meiner Hauptsysteme haben.
[04:01:37] <Kollege> Boah!
[04:02:00] <ich> und auf deutsch übersetzt steht da dann was?
[04:02:23] <Kollege> Moment, es ist noch nicht schluss :-)
[04:02:45] <ich> ich versteh davon eh nix.
[04:02:48] <Kollege> Starte ich es halt mal, kaputt gehen kann nur der Snapshot der virtuellen Maschine
[04:02:55] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ ./usr/bin/retroshare
./usr/bin/retroshare: line 15: /usr/bin/RetroShare: No such file or directory

[04:03:09] <ich> also bei mir läuft noch alles ...
[04:03:24] <Kollege> Ah, ja, klar, die schreiben ihre [...] scripts ja auch ziemlich [schlecht]
[04:03:27] <Kollege> Also:
[04:03:39] <Kollege> user@user-desktop:~/Desktop$ ./usr/bin/RetroShare
./usr/bin/RetroShare: error while loading shared libraries: libQtXml.so.4: cannot open shared object file: No such file or directory
[04:04:44] <Kollege> ... muss mir QT-Libs runterladen...
[04:05:26] <Kollege> Also, was ich gemacht hab ist erstmal die Dateien aus dem .deb rausgeholt
[04:06:00] <Kollege> Dann wollte ich mal schauen, fuer was fuer eine Architektur das Binary davon gemacht wurde.
[04:06:07] <Kollege> Dann ist das aber gar kein Binary.
[04:06:26] <Kollege> Sondern nur ein komisches Wrapper-Script als Pflaster fuer andren Pfusch...
[04:07:20] <ich> is ja auch allet noch in ner frühen alpha das proggie
[04:07:22] <Kollege> Das echte Binary ist dann tatsaechlich fuer 64-Bit gemacht
[04:08:17] <Kollege> Aber dann behebt man den Fehler an der Quelle, und murkst doch nicht mit komischen Scripten rum! Und das entschuldigt auch nicht, wie scheisse das .deb-Archiv gebaut ist.
[04:08:55] <ich> k
[04:18:17] <Kollege> Ich hoffe, retroshare kann dann irgendwie rechtfertigen, dass ich schon 20 MB an Archiven runterladen musste...

so. installtion beendet. Da ich keine Ahnung habe was er mir sagen wollte habe ich das jetzt mal ziemlich unbearbeitet gelassen. verzeit ihm die Rüde art, aber hätte er die Kritik dierekt geschrieben währe er konstruktiever. versprochen.

BENUTZUNG:
Die Verbindungsherstellung hat das erste mal auf Anhieb geklappt. Hat zwar kurz (1-2 min) gebraucht bis es das Gegenüber als "onlone" angezeigt hat, aber das ist denke ich mal bei etwas serverlosem verständlich und fällt nicht ins Gewicht.

Bei meinem Kollegen ist Retroshare zwischendrin immer mal wieder abgestürtzt und er musste es neu starten.
Bei mir lief es die ganze Zeit stabil.

Negativ aufgefallen ist uns, dass retroshare die ganze Zeit irgendetwas sendet (unter transfer-> hochladend). Aber wir konnten nicht herausfinden was. Ich vermute zwar dass es sich irgendwie um einen abgleich mit dem Zertifikat handelt für den fall dass sich die ip-addresse ändert, aber es währe schön wenn man darüber aufgeklärt würde wass der denn da sendet.

Filetransfer:

Da er nichts freigegeben hatte konnte er nur von mir dateien herunteladen. Da seine Connection ziemlich mieß war (w-lan) kann ich nciht sagen wie gut die transferrate war.
Aber nach der Aussage meines Kollegen konnte er einamal angefangene Downloads nichtmehr abbrechen. Was ziemlich schlecht war, da er versehentlich n ganzen haufen dateien zum download angefragt hatte.

Mir ist noch aufgefallen, dass retroshare versucht alle Dateien gleichzeitig zu übertragen. währe es nicht evtl günstiger sie nacheinander zu übertragen?

Nachdem er die Dateien nicht aus dem Download entfernen konnte wollte mein Kollege das Prog neu installieren o.ä.

dabei ist uns klargeworden, dass man nicht seine alte identität annehmen kann, sondern halt ein neues Zerifikat bekommt, das man  dann natürlcih auch erst wieder über jabber o.ä. mit den kollegen austauschen muss...
anders währe es praktisch.

Bei dem Versuch sich ein weiters mal mit dem Gegenüber zu verbinden hatten wir diesmal etwas Probleme. er schickte mir sein Zertifikat, aber es ließ sich nicht hinzufügen mit der Fehlermeldung : "Das Zertifikat konnte nicht geladen werden" . auch nachdem ich seinen alten acc bei mir aus der Freundesliste gelöscht hatte. kann aber auch evtl daran liegen dass retroshare mit dem hashen von großen dateien ziemlich ausgelastet war. nach mehreren Versuchen ging es dann aber plötzlich doch.

CHAT: Funktionsfähig. auch wenn ich mir wünschen würde dass kein proprietären Protokoll verwendet werden würde. aber das steht wohl auch zurecht ertmal in der Entewicklung hinten an.

schlussendlich war dann alles wieder so wie vorher. bis:
Quote
[06:00:51] <ich> biste noch da?
[06:31:06] <ich> vorm Rechner eingeschlafen ? *g*
ab dann war sendepause. aber sein retroshare ist noch on :D .

Was mich ganz persönlich noch freuen würde:
-Wenn der Nachrichtendienst seperat in die trybar verkleinert werden könnte und sich generel wie die üblichen IM verhielte (natürlich mit den retrosharefeatures ;)  ).
-Wenn irgendwo angezeigt würde dass der traffic verschlüsselt ist. zwar ist er das nach der Programmbeschreibung standartmäßig, aber irgendwie gäbe das dann doch nochmal ein zusätzliches gemütliches gefühl der Sicherheit. ohne ist irgendwie so... naja. die vernunft sagt: "is doch alles super, mach dir keine Sorgen" aber das Gefühl hat irgendwo dann doch seine zweifel. vermutlich weil bei allen anderen programmen wie Jabber o.ä. die Verkehr standartmäßig nicht verschlüsselt ist und es angezeigt wird wenn doch.

FAZIT (aus meiner Sicht):
Super Programm das zumindest bei mir weitestgehend einwandfrei von Anfang an funktionierte.
Den frühen Entwicklungsstand merkt man ihm zwar noch hier und da an, aber es ist kurz davor auch für den ottonormalbürger empfehlenswert zu werden. Also super Arbeit @entwickler!


btw. ist es eigentlich integriert, dass man von Freunden von Freunden etwas herunterladen kann (turtle hopping)? auf der frontpage von http://retroshare.sourceforge.net/ steht, dass man nur von dierekten freunden etwas herunterladen kann, während im wiki steht, dass man auch von dessen Freunden herunterladen kann.

omg. langer Beitrag. und draußen ist jetzt auch schon wieder am helle werden XD. hoffe dieser Beitrag ist einigermaßen konstruktiv und keine Zeitverschwendung *g*.

€: mir fällt grad auf. obwohl der der acc aus der freundeliste gelöscht ist, der versehentlich lauter dateien angefragt hat, sind die ganzen dateien unter "hochladend" immernoch auf status "waiting" .
Und obwohl retroshare schon alle dateien gehasht hat, braucht es immernoch zwischen 40-50% meines CPUs (2gig). obwohl ich nicht hoch oder runter lade. kann das daran liegen dass ich so viele Dateien freigegeben habe?
Das währe natürlich nicht gut :-/.

€²: k nach nem Naustart von retroshare ist jetzt alles wieder wie gewünscht. also kaum cpu-last und nichstmehr unter "hochladend" ausser diese komischen Dateien von denen ich keine Ahnung habe was die sein sollen (sind so 851 kb groß und der benutzernahme steht "unknown). ich geh dann ma pennen...
« Last Edit: January 11, 2009, 12:13:32 PM by Serie9 »

Offline crypton

  • Elite
  • *****
  • Posts: 1699
  • Karma: +10/-0
    • View Profile
Re: Retroshare-Test
« Reply #14 on: January 11, 2009, 12:04:06 PM »

Negativ aufgefallen ist uns, dass retroshare die ganze Zeit irgendetwas sendet (unter transfer-> hochladend). Aber wir konnten nicht herausfinden was. Ich vermute zwar dass es sich irgendwie um einen abgleich mit dem Zertifikat handelt für den fall dass sich die ip-addresse ändert, aber es währe schön wenn man darüber aufgeklärt würde wass der denn da sendet.

RetroShare uploadet nicht nur Dateien für FileTransfers sondern noch

NewFeed
Messages
Channels
Forums( Forum Posts)
link Cloud (rank list)

die endungen sieht man im upload wie mit .dist, rsrl, rsfc