Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - snsnsnsn

Pages: [1] 2 3 ... 19
1
Board News / Zu: Quo Vadis, Planet Peer?
« on: October 08, 2011, 03:44:54 PM »
In dem Thread kann ich leider nicht schreiben. Möglicherweise haben auch andere Normalbenutzer eine Meinung dazu.

Ich denke daß man Planetpeer nicht stilllegen sollte auch wenn das Interesse gering ist. Daß hier zu wenig los ist liegt sicherlich daran daß Neuanmeldungen unmöglich sind. Daß alte Anmeldungen irgendwann keine Fragen mehr haben oder sich anderen Foren zuwenden ist nicht überraschend. Auch wenn andere Projekte teilweise eigene Foren haben gilt das nicht für alle anonymen Tauschbörsen, vor allem nicht für neue Programme. Wenn das Forum verschwindet würde die Einstiegshürde der neuen Benutzer ein stückchen höher. Dies kann den Erfolg von Programmen verhindern. Ich finde man sollte einen neuen Moderator suchen der das Forum wieder in einen benutzbaren Zustand bringt. So schwer kann das doch nicht sein jemanden zu finden dem das moderieren eines Forums Spaß macht.

Zu den Programmen:
Programmierer von kostenloser Software bekommen allgemein nicht viel Dank. Die P2P Benutzer jedoch sind in allen Projekten niemals zufrieden, wollen immer mehr Funktionen, Verbesserungen sehen ihre Sicherheit gefährdet wenn nicht X sofort behoben wird. Es ist nachvollziehbar daß die Programmierer auf Dauer nicht gewillt sind daran über einen längeren Zeitraum kostenlos zu arbeiten.

Es hat sich bei anderen undankaren Projekten inzwischen eingebürgert Spendenprojekte zu gründen. Der Programmierer bekommt ein klares Ziel gesetzt, wartet bis für seine Vorstellungen genügend Geld eingegangen ist und fängt dann an. Wenn die Aufgabe in der genannten Zeit fertig ist bekommt er das Geld. Alle sind zufrieden.

Ich denke inzwischen wurden alle Arten der ANonymisierung ausprobiert. Man sollte jetzt nun genau bestimmen was die Benutzer wollen und die annähernd perfekte Tauschbörse basteln indem man ein Spendenprojekt gründet.

Aus den bisherigen Erkenntnissen ist nicht viel zu tun:
- Da Weiterleitungen wie SN zu langsam ist muß eine OFF Anonymisierung als Grundlage her.

Es gibt 2 Möglichkeiten:
- Man könnte also einen Emule Fork basteln der mit OFF Blöcken umgehen kann. Sensibele Dateien werden von diesem Offmule in Echtzeit geblockt und anderen bereitgestellt. Die Linksuche wird wie bei SN anonymisiert. Die Dateien werden mit einer vom Bereitsteller vergebenen Datei in Echtzeit geblockt. Es fällt also der Aufwand weg alle Dateien auf Vorrat zu blocken. Vermutlich reicht es auch aus die Dateien mit sich selbst zu blocken, Block 1 + Block 2, 3+4. usw.
- Offload oder Blocksnet werden weiterentwickelt. Das ist vermutlich günstiger. Um benutzbar zu sein muß man eigene Dateien komplett löschen können wenn sie niemand mehr haben will. Um das zu ermöglichen muß beim blocken die Möglichkeit vorhanden sein daß alle Blöcke mit einer einmalig festgelegten Datei geblockt werden. Wenn das Programm standardmäßig eine Linux CD vorschlägt benutzen alle die selbe.
Weiterhin muß es wie oben beschrieben möglich sein eine Datei nur wie bei Emule freizugeben und sie in Echtzeit zu blocken. Wenn jeder die gleiche Linux CD verwendet oder die Datei mit sich selbst lockt müßen Quellen weiterhin auf mehreren Rechnern verfügbar sein weil immer derselbe 3. Block entsteht. Ob weitere Kritikpunkte in OFF gelöst werden müßen ist zu klären. Ich halte es aber für benutzbar. Die häufig kritisierten unvollständigen Dateien halte ich nicht für schlimm denn bei Emule ist eine Datei auch nur garantiert komplett wenn der Einsteller sie persönlich bereithält. Man könnte die ggf. mit einem Dienst, ähnlich wie Rapidshare, lösen bei dem der Benutzer sich anmeldet und 1 GB Speicher für OFF Blöcke bekommt die dann für 6 Monate oder solange er bezahlt bereitstehen. Damit der Cache nicht ständig die Platte zumüllt sollten Blöcke die 6 Monate nicht benutzt wurden gelöscht werden.

Die 2. Möglichkeit sollte bezahlbar sein wenn jeder ein paar Euro spendet. Anstatt jetzt 7 Jahre P2P Entwicklung wegzuwerfen und die Arbeit aller Programmierer die sich für anonymes Tauschen eingesetzt haben als Zeitverschwendung zu erklären sollte man sich für die Fertigstellung eines wirklich schnellen und benutzbaren P2P Programmes entscheiden auch wenn dies nicht kostenlos ist. Wenn dieses benutzbare Programm verfügbar ist wird dieses auch den Durchbruch schaffen wenn die VDS widerkommt und viele Dateien eingestellt werden. Derzeit sind bei OFF wieder hunderte Dateien eingestellt, ein Interesse ist also vorhanden.

2
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: Entwicklungsfortschritt
« on: September 22, 2011, 03:48:43 PM »
Quote
Gibt es offene Probleme oder andere Fehler?

Sicher. Bekanntlich dauert der Start von SN mehrere Stunden wenn man mehrere tausend kleine Dateien freigegeben hat. Deshalb lasse ich SN gar nicht mehr laufen, es ist für mich unbenutzbar. Ob der andere Fehler inzwischen beseitigt ist der ein ständiges neuhashen erforderlich machte weiß ich nicht. Ich bin nicht sicher was das genaue Problem war.

3
OFF (deutsch) / Re: OFF Netzwerk offline
« on: August 23, 2011, 08:58:55 AM »
Alle Startserver sind wieder da.

4
OFF (deutsch) / OFF Netzwerk offline
« on: August 13, 2011, 07:40:00 AM »
Ich poste hier einen Text aus einem anderen Forum weil dieser für einen Verbindungsaufbau mit OFF  benötigt wird. Vielleicht kann jemand einen neuen Server starten oder die neuen IPs in die Programme einbauen:



OFF fragt beim Start bei festen IP Adressen nach den den beteiligten Knoten. Die IP ist in den voreingestellten Links versteckt:

Quote
OFF fragt beim Start bei festen IP Adressen nach den den beteiligten Knoten. Die IP ist in den voreingestellten Links versteckt:

Zitat:
http://65.93.12.166:23403/offsystem/v1/text/plain/17990/9a13113b89f7985efe22a28b8e4ad1ace7f2b5d1/1de6a9820ce014b857c1472c3a596ba1cf05b5b5/1cae14a6e066b180839bc7f15706cc1ac2f4f600/46d042093963564d64c59ff26bf3030e1aab5530/bf9760f7196347a53e60fa42b2fd991742433aec/gpl.txt

Seit ein paar Tagen sind alle Startserver offline. Kann jemand einen neuen
Startserver bereitstellen damit dieser verbreitet und in die Programmversionen eingebaut werden kann?

Anforderungen:
- 24/7 online
- Die normale Version von Offsystem, Offload oder Blocksnet laufen lassen
- Blockcache auf die kleinste Einheit, 1 MB stellen um nicht angreifbar zu sein
- Feste IP oder DynDNS mit Port veröffentlichen

Um derzeit eine Verbindung aufzubauen könnt ihr euch mit router.anydns.info Port 44474 verbinden. Der ist leider nicht dauerhaft online so daß das Programm dann keine anderen Knoten findet.



Seit ein paar Tagen sind alle Startserver offline. Kann jemand einen neuen
Startserver bereitstellen damit dieser verbreitet und in die Programmversionen eingebaut werden kann?

Anforderungen:
- 24/7 online
- Die normale Version von Offsystem, Offload oder Blocksnet laufen lassen
- Blockcache auf die kleinste Einheit, 1 MB stellen um nicht angreifbar zu sein
- Feste IP oder DynDNS mit Port veröffentlichen

Um derzeit eine Verbindung aufzubauen könnt ihr euch mit *** verbinden. Der ist leider nicht dauerhaft online so daß das Programm dann keine anderen Knoten findet.

5
Die Spionagemöglichkeit ist einfacher zu basteln. Ein veränderter Klient fragt alle Knoten im Netz ab. Danach trennt er die Verbindungen zu allen Benutzern bis auf einen. Läd der Angriffsknoten dann noch Daten kommen die Daten zweifelsfrei von dem verbundenen Knoten. Hat der Angreifer einen riesigen Cache von annähernd 100% ist auch feststellbar welche Daten geladen werden.

Die Beweise sind aber wertlos:
- Die empfangenen Blöcke könnten alle zu einer Linux CD gehören. Der ladende kann das genauso wenig kontrollieren wie der vorherige Blocker. Die Daten können auch aufgrund der Verteilfunktion wie eine Cachevergrößerung stammen.
- Die versendeten Blöcke müßen keine eigenen Dateien sein sondern können aus den Cache stammen. Dies ist von außen nicht nachweisbar. Somit ist keine Abmahnung möglich da dieser die Beweise beigelegt werden müßen. Es gilt auch hier im Zweifel für den Angeklagten.
- Die Prüfungspflicht von OFF kann nicht wahrgenommen werden. Beim Laden kann man nicht beurteilen ob eine legale Datei mit einer illegalen Datei geblockt wurde. Das LG Hamburg hat zu Rapidshare entschieden daß technische MAßnahmen zumutbar sein müßen. Bei OFF ist keine für Anwender zumutbare Technik denkbar.

Auf dieser Rechtsgrundlage kann keine Abmahnung erstellt werden. Es wird somit niemals vor Gericht kommen. Wenn doch würden sie im Bundesverfassungsgericht scheitern. Da OFF legal benutzt werden kann würde eine strafbare Zensur legaler Daten vorgenommen und dem Anwender rechtswidrig verboten eine legale Technik einzusetzen. Was das Gericht über Bittorrent weiß oder vermutet ist egal. Wenn jemand eine kleine Tauschörse einsetzen will hat er nach GG das Recht dazu. Das Risiko vor dem höchsten Gericht zu scheitern geht kein Anwalt ein. Es wäre der staatliche Freibrief zur Raubkopieverteilung und alle anderen Tauschbörsen würden ebenfalls die OFF Technik einbauen.

6
OFF (deutsch) / Re: Videotutorial für OFF-Einsteiger
« on: July 20, 2011, 03:04:48 PM »
Kannst du das Videotutorial nochmals hochladen oder noch besser ein neues erstellen welches auf Blocksnet oder Offload eingeht? In OFF sind derzeit hunterte Dateien aber nur 8 Benutzer. Möglicherweise kann man damit ein paar neue Benutzer anlocken denn das bisherige Henne-Ei (angebotene Dateien- Benutzer Problem ist inzwischen ein reines Ei Problem geworden.

7
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: schwere Sicherheitslücke in SN?
« on: July 16, 2011, 02:47:36 PM »
Vermutlich weil sie sauer auf die Musik- und Filmindustrie sind und sich rächen wollen. Das ist ja egal. Es gibt vermute ich auch genügend andere die dafür spenden würden daß Emule und Bittorrent sicher werden.

Ließe sich die Codebasis von SN nutzen um soetwas einigermaßen schnell und günstig umzussetzen oder käme das einer kompletten Neuentwicklung gleich die mehrere Jahre dauert und dann doch eher zu teuer würde?

8
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: schwere Sicherheitslücke in SN?
« on: July 16, 2011, 08:04:52 AM »
Wie gesagt ist das weder meine Meinung oder Kritik noch kenne ich den genannten Beitrag da ich in dem Betaforum nicht lesen kann. Es kommt alles aus der Shourtbox der dir bekannten Seite deren Link hier schon mehrmals gelöscht wurde. Schau es dir am besten mal selber an.

Heute steht dort zu lesen:
Quote
Es gab doch mal hier,im Forum oder bei Gulli.com eine einfache Anleitung wie man die IP der SN Uploader rausbekommen kann,bitte nochmal posten

Es kann ja sein daß jemand nur versucht SN schlecht zu reden. Er postet ja auch anonym. Aber ich wüßte schon gerne ob da etwas dran ist und viele Anwender dort werden sicherlich verunsichert und wechseln zu anderen Programmen.

Die GNUnet 0.9 gibt es nicht in komplierter Form. Die letzte 0.8 ist unbenutzbar. Es scheitert schon am Verbindungaaufbau.

Du hast völllig Recht daß in einer Tauschbörse die Benutzbarkeit vorgeht. Daß die Abmahner das Risiko eingehen SN Benutzer zu verfolgen glaube ich nicht. Der Aufwand ist zu groß und die Benutzer zu wenig.

Die perfekte Tauschbörse sieht meiner Meinung nach jedoch anders aus. Leider findet man niemand der es umsetzt oder es technisch nicht möglich. Es handelt sich um eine reine Klasse. Man gibt über ein beliebiges Tauschbörsenprogramm wie einen Emule-Mod, SN oder Retroshare ein Verzeichnis frei. Dies geschieht über die vorhandene SN Klasse. Wenn die Datei jemand anfordert wird diese in Echtzeit in OFF-Datenblöcke verwandelt. Das vorherige blocken entfällt also. Wenn jemand einen Dateiteil die MB 10-11 anfordert wird nur dieser Teil geblockt damit es schnell geht. Die OFF Blöcke werden mit Hilfe der Dateiprüfsumme erstellt, sind also immer die gleichen. Es ist egal auf welchem Rechner sie erstellt wurden. Die Blöcke werden dann über das einbindende Programm und dessen Protokoll verteilt, oder auf Wunsch langsamer über das SN Netzwerk. Da die Klasse das speichern der temporären Daten übernimmt kann ein Nutzer einen Teil im schnellen Edonkey laden oder bereitstellen und den Rest über SN.

Anders ausgedrückt: Man braucht nicht 10 anonyme Programme von denen keines massenfähig ist sondern eine Sicherheitsklasse die in alle verbreiteten Programme wie Emule oder Bittorent einbaubar ist und auf Wunsch mithilfe der besten Teile der vorhandenen benutzbaren Programme SN und OFF für Sicherheit sorgt.

Wenn so ein Projekt sinnvoll umsetzbar ist muß die Arbeit nicht umsonst sein. Ihr könntet ein Spendenprojekt gründen bei dem die Kalsse irgendjemand ab einer bestimmten Summe schreibt. Sobald sie dann fertig ist wird das Geld ausgezahlt. Ich denke daß es genügend abgemahnte Edonkey Nutzer gibt die ein paar Euro spenden würden.

9
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: schwere Sicherheitslücke in SN?
« on: July 14, 2011, 03:33:48 PM »
Der Link der Quelle ist hier nicht erwünscht, es handelt sich um eine Seite mit SN Links.

Es gibt jetzt ein Bildschirmfoto. Du hast im März 2010 darauf geantwortet.

http://www.bilder-space.de/show_img.php?img=60ad8f-1310633700.png&size=original

Leider teilt der Poster nicht mit worum es geht und wie gefährlich der Fehler ist. Ihr solltet darauf näher eingehen.

10
Ich habe die PDF Datei jetzt nicht gelesen. Möglikcherweise sollte das Rechtsgutachten in dem Punkt angepasst werden. Eine (Mit)störerhaftung kann bei OFF nicht gegeben sein.

Bekanntlich kann mit jedem denkbaren Block jede Datei der Welt erzeugt werden wenn man den richtigen Schlüssel und restlichen Blöcke hat. Das bedeutet ein Abmahner kann zwar beweisen daß aus einem Block eine geschützte Datei erstellt werden kann. Der Nutzer kann jedoch glaubwürdig belegen daß der Block ebenfalls jede andere geschützte Datei anderer Inhaber und vor allem freie Dateien erstellt werden können.

Zensurfreiheit ist ein vom GG besonders geschütztes Grundrecht. Würden die Blöcke also abgemahnt werden können fände eine strafbare Zensur aller Dateien dieser Welt statt.

Weiterhin wäre zu klären wer den Nutzer abmahnen darf wenn man mit einem Block zwei geschützte Dateien verschiedener Anbieter erstellen kann was wohl der Normalfall sein dürfte weil Blöcke widerverwendet werden. Wenn ein Rechteinhaber ein Recht an den Blöcken hat kann der andere Anbieter dieses Recht nicht ebenfalls haben, er wäre ja selbst ein Raubkopierer weil er etwas zum Geldverdienen durch Abmahnunge beansprucht das dem anderen gehört. Bedeutet das daß nur der erste der das Recht auf einen Block anmeldet eine Art Verwertungspatent erhält? Kann dann also auch der Nutzer diesen Block zuerst patentieren weil er seine Urlaubsvideos zum blocken benutzt hat?

Im Zweifelsfrei sind unveräußerliche Grundrechte des GG mehr wert als jedes Urheberschutzgesetz. Vor dem Bundesverfassungsgericht würde die Abmahnung zweifelsfrei gekippt.

Dieses Risiko können die Abmahner nicht eingehen denn wenn sie eine Klage bis in das höchste Gericht riskieren den sie zweifelsfrei verlieren würden würde jeder anstelle des unsicheren Emule OFF benutzen da dies ein Freibrief zum straffreien Raubkopieren darsstellen würde. Oder Emule würde um die locktechnik erweitert. Dass wäre der Supergau für alle Rechteinhaber. Die Firma die die Abmahner beauftragt hätte würde durch die anderen vernichtet.

Benutze mal die OFF Suchfunktion. Dort gibt es inzwischen fast alles und niemand mahnt ab.

11
RShare/StealthNet (deutsch) / schwere Sicherheitslücke in SN?
« on: July 14, 2011, 08:21:38 AM »
Ich habe in der Shortbox einer Webseite gelesen daß SN eine von Betatestern gefundene Sicherheitslücke hat die laut Hauptentwicklern nicht mehr behoben werden soll.

Wie gefährlich ist diese Sicherheitslücke und weshalb wird sie hier verschwiegen? Es kann nicht sein daß ein Programm das Sicherheit verspricht und auf das sich die Nutzer verlassen diese durch Nichtveröffentlichung der Lücken gefährdet.

Dort wurde die Frage gestellt ob die Lücke im SN Protokoll 2.0 geschlossen wird. Auch die bei Schließung der Lücke genannte extreme Langsamkeit hätte ich gerne kommentiert. Das würde wohl bedeuten daß SN sich in einer Sackgasse befindet und daß jede Weiterentwicklung Zeitverschwendung wäre weil es unsicher oder unbenutzbar ist.

12
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: Entwicklungsfortschritt
« on: June 11, 2011, 04:48:12 PM »
Quote
Deutsche IP-Adressen die das Geschütze Werk bzw. dessen Blöcke weiterleiten, werden vorgemerkt ggf. gespeichert.

Derzeit ist für Abmahner nur Bittorrent und Edonkey interessant.


Quote
Sollte dies dann der Fall sein, haben die Benutzer der deutschen IP-Adressen von denen die Blöcke an die Abmahner weitergeleitet wurden mit der Störhaftung zu tun.

Dann ist auch der Waffenverkäufer ein Mitstörer. Mit der Waffe kann eine legale Verteidigung (Linux CD) oder Mord (Urheberrechtsverstoß) begangen werden. wurde jemals ein Waffenhändler verurteilt wenn jemand mit Waffenschein diese mißbraucht hat?

Quote
Die Daten können also gevierteilt, verändert, verbrannt oder verschlüsselt werden - es ist und bleibt eine Urheberrechtsverletzung. Du darfst die Daten (in welcher Form auch immer) nicht "weiter-verteilen"
Es handelt sich nach dem XORen nicht mehr um die Originaldateien sondern um neue Daten auf die der Blockersteller das Urheberrecht besitzt.

Quote
Man kann davon ausgehen, dass es im Strafrecht schon reicht, die Daten zu "verteilen" um eine Staatsanwaltschaft aktiv werden zu lassen. Dies wurde durch die Störhaftung noch verschärft.
Wenn sie dir etwas anhängen wollen biegen die sich das Recht wie sie es brauchen. Die Beweise wären aber nicht gerichtsverwertbar weil du den Inhalt nicht kennst und die Blöcke bereits für eine andere Datei benutzt worden sind, z.B. eine Linux CD. Eine Anklage und Verurteilung ist nicht rechtsstaatlich.

Quote
Bei einer Abmahnung und dem zivilrechtlichen Aspekt, sieht die Sache etwas anders aus. Die Beweislast liegt hier bei den Abmahnern.
Die Beweislast liegt auch bei einer Anklage bei der Staatsanwaltschaft.

Quote
Somit tritt die Störhaftung auch bei der Benutzung von OFF wie auch bei den meisten anderen anonymen Netzwerken ein.
Nein, Dateitausch ist nicht strafbar. Solange dein Knoten nicht Saugstube oder so heißt muß man dir eine böswillige Absicht nachweisen.

Quote
Das man sich als Betreiber eines OFF Nodes seiner Verantwortung entziehen möchte, indem man einen Teil seiner Festplatte als "besitzerlos" erklärt, ist zwar eine nette Idee...Nur dumm, dass man das vor Gericht nicht als Argument anbringen kann.
Selbstverständlich kannst du das. Nenne mir ein Verfahren das technisch möglich und zumutbar wäre einen Block auf seine legalität zu prüfen. Diese Forderungen stellt z.B. das LG Hamburg immer bei Rapidshare.

Quote
gibt es in Zukunft wahrscheinlich nur noch die Möglichkeit über F2F-Systeme Daten relativ sicher zu tauschen.
Nach deiner Argumentation sind auch diese nicht sicher. Bei Retroshare leitest du ja auch über bis zu 8 Knoten unbekannte Daten weiter. Der letzte der die Daten ausliefert haftet also. Nach der Beschlagnahmung des Rechners kann man die IP des dahinterliegenden Knoten feeststellen.

Quote
Wobei man selbst bei VPN-Provider in Ausland nicht 100% sicher seinen kann, ob diese Informationen an dritte weitergeben oder nicht. 
Da derzeit keine VDS erlaubt ist sind Auslandsdienste sicher. Bis die Hoster die Daten herausgeben hat dein Provider die Zwangstrennung durchgeführt.

13
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: Entwicklungsfortschritt
« on: June 08, 2011, 06:24:56 AM »
Quote
Also mache wollen die Funktionsweise der Störhaftung nicht verstehen

Und andere verstehen nicht daß es bei OFF keine Störer geben kann. Aus den Blöcken die ein OFF Knoten versendet kann jede Datei dieser Welt erstellt werden. Eine Linux CD genauso wie alle weltweit existierenden abzumahnenden Werke. Wer bestimmt also ob der Block für eine Linux CD oder für geschützte Werke benutzt werden soll? Wer bestimmt welcher der tausenden Rechteinhaber den Block abmahnen darf? Es gibt nicht die geringste Anwendungsmöglichkeit für eine Störerhaftung denn das Urheberschutzverbrechen wird erst lokal durch das erstellen der Datei begangen.

Sollte das LG eine andere Entscheidung treffen verstößt es gegen das Zensurverbot im GG. Sollte es also einen OFF Benutzer verurteilen steht eine Verfassungsbeschwerde an die garantiert zum Vorteil des Verurteilten ausgeht, denn sonst könnte man alle Dateien der Welt verbieten weil diese ebenfalls eine Grundlage für das geschützte Werk darstellen könnten.

Nachdem die Verfassungsbeschwerde stattgegeben wurde ist der Fall nicht aus den Medien rauszuhalten. Das hätte zur Folge daß die Emule Nutzer in großer Menge zu OFF wechseln, denn OFF ist gleichschnell und böte einen vor dem höchsten Gericht nachgewiesenen lückenlosen Rechtsschutz. Welcher Abmahnanwalt glaubst du wird das Risiko eingehen? Er würde auch seinen Mandanten schaden da weitere  Abmahnungen nicht stattfinden können.

14
RShare/StealthNet (deutsch) / Re: Entwicklungsfortschritt
« on: June 06, 2011, 04:09:48 PM »
Quote
Sollten also anonyme Netzwerke wie I2P, Freenet oder auch OFF Bekanntheitsgrade wie Bittorrent oder OCHs erreichen, wird man mit Sicherheit auf die Störhaftung zurückgreifen. Da spielt es keine Rolle mehr, ob man Dateien verschlüsselt weiterleitet oder nur Blöcke im Netzwerkt vertreilt

Bei OFF kann es keine Störerhaftung geben. Du kannst aus jedem Block jede andere Datei erzeugen. Diese Blöcke sind nicht schützbar, denn dann könntest du das Urheberrecht an allm erwerben, auch an diesen Text. Die Weitergabe der Links ist möglicherweise abmahnbar. Off sollte also in Zukunft um Retroshare erweitert werden, das war mal geplant. Möglicherweise ist auch Arado geeignet.

Die Arbeitsweise ist hier erklärt. Es gab auch mal ein Gutachten von einem Anwalt der das Programm für legal nutzbar hielt.
http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Anleitung-Offsystem-anonymes-Filesharing

In OFF werden seit meinem letzten Beitrag ständig neue Dateien eingestellt. Wenn jetzt die Nutzer zurückkommen könnte es sich doch noch durchssetzen.

15
GNUnet (deutsch) / Re: GNUnet 0.8.0b veröffentlicht
« on: May 06, 2011, 08:44:17 AM »
Ich habe es jetzt geschafft den Hintergrundprozeß zu starten. Es werden keine Knoten gefunden. Ist das Netz tot oder ist das ein neuer Fehler?

Pages: [1] 2 3 ... 19